Die günstige Mitfahrgelegenheit für Deine Pakete und Paletten in Europa

Finde Platz für Deine Fracht. Finde Fracht für Deinen Platz.
  • Sprache
  • EN
  • DE

Die Regeln

Haftung
Für gewerbliche Transporteure gilt: Sendungen werden - wenn nicht anders vereinbart- nach ADSp versendet. Die Abweichungen hiervon sind auf dieser Seite vermerkt. Ist der Transporteur eine Privatperson, so müssen sich Versender und Transporteur über die Bedingungen einigen, insbesondere was Haftungsfragen angeht.
Über uns
sharedload.com ist nie in einen Transport involviert und versteht sich ausschliesslich als Vermittler. Sich über die Transportmodalitäten zu einigen, obliegt ausschließlich Versender und Transporteur. In einem Konfliktfall kann sharedload.com auf Wunsch der Konfliktparteien moderieren, eine Verpflichtung hierzu gibt es jedoch nicht.
Sorgfaltspflicht
Alle Preisvorschläge durch die Bieter sind verbindlich. Nachdem ein Versender einem Transporteur den Zuschlag zum Transport einer Sendung erteilt hat, ist der Bieter verpflichtet, den Transport unter Beachtung der entsprechenden Vorgaben sorgfältig durchzuführen.
Sendungsgöße & Sendungstypen
Das Maximalgewicht beträgt 1000kg pro Europalette, die Maximalhöhe 180cm pro Europalette.Es wird mindestens eine (Euro-)Palette oder ein Paket transportiert. Grundsätzlich ist es ratsam, allgemeine Anmerkungen zum Inhalt sowie zu zu den Abmessungen zu machen. Falls Sie während der Erstellung oder Änderung der Sendung Vorgaben über- oder unterschreiten, werden Sie darüber unmittelbar vom System informiert.
Zeitangaben
Die Zeitangaben für Abholung und Zustellung sind bindend. Erstreckt sich ein Abhol- bzw. Zustellzeitfenster über länger als einen Tag, so gilt - wenn nicht anders vereinbart - , dass Wochenenden und gesetzliche Feiertage inkl. Samstag ausgeschlossen sind und an Werktagen die Abholung bzw. Zustellung von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr stattfinden kann. Wird ein Zeitfenster nicht eingehalten, ist der Partner zu informieren.
Gestellung & Verpackung
Die Sendung muss vor dem frühesten Abholtermin vorbereitet sein und mit dem Transportaufkleber versehen worden sein. Eine erneute Ankündigung über die unmittelbar bevorstehende Abholung bzw. Zustellung ist nicht erforderlich. Die Sendung muss so verpackt sein, dass bei normaler Handhabung keine Beschädigung auftreten kann. Sollte dies nicht der Fall sein, ist dies bei der Erstellung der Sendung im Feld "Weitere Details" zu vermerken.

Ausnahmefälle

Nichtantreffen bei Abholung
Das Verfahren bei einem Nichtantreffen bei Abholung im entsprechenden Zeitfenster regelt für gewerblich Transporteure die ADSp. Ist der Transporteur privat und im entsprechenden Abholzeitfenster beim Abholer,gilt folgendendes: Kann die Sendung nicht abgeholt werden, muss der Transporteur den Versender unmittelbar telefonisch informieren. Kommt auch danach keine Abholung zustande, kann der Abholer dem Versender 30% vom vereinbarten Transportpreis in Rechnung stellen, unabhängig davon ob ein erneuter Abholversuch vereinbart wird.
Nichtantreffen bei Zustellung
Die regelt für gewerbliche Transporteure die ADSp. Ist der Transporteur privat, gilt folgendes: Kann die Sendung beim eigentlichen Empfänger im entsprechenden Zustellzeitfenster nicht zugestellt werden, unternimmt der Transporteur einen Zustellversuch in unmittelbarer Nachbarschaft. Kommt diese Zustellung zustande, informiert der Transporteur unmittelbar den Versender über den Ort der Zustellung. Falls nicht, informiert der Transporteur den Versender darüber unmittelbar. Über den weiteren Verlauf müssen sich Versender und Transporteur einigen.
Abholversäumnis
Das Verfahren bei einem Abholversäumnis regelt für gewerblich Transporteure die ADSp. Ist der Transporteur privat, gilt folgendendes: Wird die Sendung im entsprechenden Abholzeitfenster nicht abgeholt, so kann der Versender vom Transporteur bereits geleistete Zahlungen zurückverlangen. Zusätzlich kann er auch einen Versäumniszuschlag von 20% vom vereinbarten Transportpreis in Rechnung stellen, unabhängig davon ob ein erneuter Abholversuch vereinbart wird.
Zustellversäumnis
Das Verfahren bei einem Zustellversäumnis regelt für gewerblich Transporteure die ADSp. Ist der Transporteur privat, gilt folgendendes: Wird die Sendung im entsprechenden Zustellzeitfenster nicht zugestellt, so muss der Versender den Transporteur unmittelbar nach Ablauf des Zustellzeitfensters informieren. Pro versäumten Werktag, kann der Versender vom Transporteur 10% vom vereinbarten Transportpreis in Rechnung stellen.
Beschädigung & Verlust
Werden Sendungen ganz oder teilweise beschädigt oder gehen Sendungen während des Transports verloren, so haftet der gewerbliche Versender nach ADSPp. Sharedload.com ist über einen solchen Vorfall unmittelbar zu informieren. Dies gilt selbstverständlich ebenso für den Versender. Versender und Transporteur müssen sich anschliessend über den weiteren Verlauf einigen.
Rücktritt
Einigen sich nach der erfolgter Vermittlung Versender und Abholer darauf, den Transport doch nicht zustande kommen zu lassen, müssen beide Parteien sharedload.com darüber unmittelbar informieren. Es müssen plausibele Gründe genannt werden, damit die Vermittlung storniert werden kann. Über eine erfolgte Stornierung werden beide Parteien von sharedload.com informiert.
Bitte lesen Sie hierzu auch unsere FAQ und unsere AGB
Haben Sie Fragen? Brauchen Sie Hilfe?+49 (0) 69 87207991info@sharedload.com Zum ForumFolgen Sie uns:



©2017 sharedload.com